Country Night Gstaad 2018

Die Country Night in Gstaad war schon lange auf meiner Bucketlist… Dieses Jahr war das Line-Up so verlockend, dass ich ins Berner Oberland pilgerte. The Krüger Brothers, Maddie & Tae, Midland und mein persönliches Highlight: Brett Young als Headliner. Endlich wieder Country Music!

Wie immer treten die Künstler jeweils am Freitag und Samstag in Gstaad auf. Am Samstag wars dann für mich soweit… Die ganze Stadt ist während dieses Weekends im Country Fieber. Die Fahnen mit dem Country Night Logo wehen an jeder Ecke. Es war toll Nina von Kekoas Korner und Fabienne dabei zu haben, ich hab endlich andere Leute gefunden, die auch Country Music hören! 

Beim Eingang des Festival Gelände findet man zuerst eine kleine Chilbi und einige Essensstände. Dies scheint vor allem Abends the-place-to-be zu sein für die Gstaader Jugend 🙂 Im Festzelt war bei meiner Ankunft noch etwas leer, aber das hat sich relativ schnell geändert. Kurz nach 4 wurde beim Linedance Workshop schon geschwitzt; die Bühne war ziemlich voll, so dass sogar vor der Bühne Leute mittanzten…

Die Krüger Brothers eröffnen den Abend

Die Krüger Brothers leben bereits seit 16 Jahren in den USA. Das Trio ist nicht nur dort drüben  bestens bekannt und erfolgreich, auch in der Schweiz haben die drei eine grosse Fangemeinde. Obwohl sie den ersten Slot des Abends hatten, war das Zelt bereits ziemlich voll und die angereisten Fans waren begeistert. Sei es mit ihren eigenen Songs oder Cover Versionen von z.B. Bob Dylans „Don’t Think Twice, it’s all right“ die Krüger Brothers haben überzeugt. Ihr Sound ist für mich persönlich grösstenteils vielleicht etwas zu „klassisch“  aber es war schön zu sehen, wie das Publikum sich freute 🙂

 

Maddie & Tae an der Country Night Gstaad

Ich geb’s zu, ich kannte Maddie & Tae nur, weil einer meiner Lieblingsdrummer mal mit den Girls gespielt hatte… Die beiden Mädels waren aber keine 3 Minuten auf der Bühne und hatten in mir schon einen neuen Fan gewonnen. Die beiden sehen atemberaubend aus, haben wunderbare Stimmen und sind gerade erst knapp über 20 Jahre alt – absolut unglaublich! Ihre beiden Stimmen harmonieren wunderbar zusammen. Ich finds vor allem auch toll, dass zwei so junge Menschen doch noch so viel „klassischen Country“ mit in ihre Songs nehmen und die Songs nicht mit zu viel Pop-Einflüssen aufnehmen. Die Songs sind auch so super catchy und werden mich wohl noch lange begleiten. Ihre derzeitige Single „Friends Don’t“ ist definitiv einer meiner Lieblingssong der beiden. Wenn ihr also gute Country Music und wundervolle weibliche Stimmen mögt, unbedingt reinhören!

 

Midland – Schnurrbärte und rockige Country Tunes

Midland durfte ich schon am C2C in London sehen und bin seit dann ganz schön von der Band angetan. Beim ersten Anblick rümpft man evtl. noch die Nase und belächelt die Herren etwas. Sobald aber die Musik losgeht wird getantzt! Die Band aus Texas hat mit ihrem ersten „On The Rocks“ bereits 3 Singles welche gleich in den Charts landeten. Im Vorfeld habe ich von einigen älteren Fans gehört, dass sie etwas „angst“ haben, dass Midland zu rockig wäre und zu wenig Country. Nun ja, die Herren geben schon etwas mehr Gas, aber Country kommt definitiv nicht zu kurz. Zwar sind (wie aber auch schon bei den anderne Acts) während der Performance einige Leute wieder aus dem Saal gelaufen, aber das Zelt war trotzdem ziemlich voll. Ich verstehe ja schon, wenn einer der Acts evtl. nicht so ganz das ist was man hören will. Aber dann mitten im Set raus zu laufen (in einem kleinen Saal wo auch der Künstler das sehen kann) find ich etwas respektlos… Nun ja…

Das Trio hat auch trotzdem einige Leute dazu gebracht sich doch mal aus den Sitzen zu heben und zu tanzen – so muss das sein! Mir ist zwar bewusst, dass das hauptsächlich etwas ältere Publikum ganz happy ist mit ihren Sitzplätzen, aber es gibt einfach Musik wo man tanzen muss! Ich hatte auf jeden Fall meinen Spass und schwingte mein Tanzbein 🙂 Ach ja, Midland kann aber nicht nur rockig und uptempo – einer meiner Lieblingssongs und wohl auch einer ihrer grössten Hits „Drinkin‘ Problem“ ist nämlich ein wunderschönes, sanftes und ruhiges Lied (welches sogar auch auf Spanisch aufgenommen wurde :)). Fun Fact – vor allem Cameron und Mark sind bekannt für ihre Schnurrbärte… Schon fast empört musste Mark uns mitteilen, dass Cameron schon fast nicht mehr wiedererkennbar ist, da er sich an diesem Tag seinen tollen Schnurrbart ab rasiert hatte. Dies wurde dann gefühlte 10x während des ganzen Sets immer wieder erwähnt 😉 Er sieht also auch ohne Schnurrbart ganz Ok aus – all good!

 

30 Jahre Country Night & Brett Young – Highlight des Abends!

Bevor der Headliner auf die Bühne konnte, wurde noch das 30 jährige Bestehen der Country Night gefeiert! Unglaublich, dass es dieses kleine Festival schon so lange gibt. Eine kleine Überraschung gabs dann, als Corinne Sutter innert wenigen Minuten ein tolles Portrait von Emmylou Harris auf der Bühne hinzauberte. Nach ein paar Dankesreden und Anekdoten wie Midland mit Marcel Bach auf eine Wanderung gingen…

 

Dann wars endlich soweit, es war Zeit für Brett Young! Der Headliner und auch einer meiner favorite Country Musiker. Der Sänger aus Kalifornien startet auch gleich mit 2 neuen Songs ins Set. Der Platz vor der Bühne war sozusagen non existent, es scheint als wäre die hälfte des Zeltes nun gleich vor der Bühne. Brett’s Set war ein toller Mix zwischen seinen bereits „älteren“ Songs wie „You Ain’t Here To Kiss me“ oder „Close Enough“ aber auch neuen Songs, die sonst fast noch nie jemand live gehört hatte. „Catch“ war zum Beispiel einer dieser neuen Songs. Diese Lieder zu hören gibt mir noch mehr Vorfreude auf das neue Album! Eines der Highlights während Brett Youngs Set war aber als er uns erzählte wie er eigentlich den Weg zur Musik fand. Es war lustigerweise kein Country Artist der ihn inspirierte, sondern the one and only Gavin DeGraw! Wer mich kennt, weiss, dass Gavin einer meiner absoluten Lieblingskünstler ist. Als Brett dann auch noch Gavin’s Not Over You anstimmte, musste ich ganz kurz mal wieder alle Aufmerksamkeit auf mich richten, dank meinem kleinen Kreisch und Jubeltanz 😀 Zwischendurch gabs noch einen kleinen Solo Teil in welchem Brett Songs wie Walking in Memphis, Bartender Blues oder zum Schluss noch den Klassiker Halleluja performt.

Bevor Brett seinen Hit „In Case You Didn’t Know“ anstimmte, warnte er alle Herren im Publikum vor, dass nun wohl die meisten Frauen sich einen Slowdance wünschten… Es dauerte etwas, aber so gegen mitte des Songs, fand man doch 2 oder 3 Paare die durch die Gänge tanzten. Ein echt toller Anblick – auch wenn mein Single-Herz ein bisschen schluchtze… Vielleicht hätte ich Brett fragen sollen, ob er mit mir tanzt 😉 Das obligate „von der Bühne runter und für die Zugabe wieder zurück kommen“ Spiel wurde auch hier wieder durchgespielt. Natürlich durfte Mercy nicht fehlen… Ein toller Song! Jetzt standen auch die meisten im Publikum (eeeendlich!!) und jubelten dem Sänger zu. Und plötzlich stürmten einige Zuschauer wieder zur Bühne… Ich weiss nicht ob das so gedacht war, aber ich glaube Brett hatte nichts dagegen. Während dem letzten Song „Sleep Without You“ machte er mit ein paar glücklichen Ladies Selfies von der Bühne herab und schüttelte ein paar Hände. Als der Song fertig war, verschwand er dann aber einfach… Ich hätte mir einen etwas anderen Abgang gewünscht, aber das ist ja dann auch meckern auf hohem Niveau. Die Band verschenkten dann noch Guitarpicks und Drummsticks (Danke an Billy für den Drumstick den ich jetzt in meiner Sammlung habe!)…

 

Country Night Gstaad 2019

Es bleibt nicht bei den 30 Jahren… Nächstes Jahr geht’s in die 31. Runde. Das Datum steht schon fest: 20. + 21. September 2019! Also am besten gleich im Kalender eintragen. Wir sind schon gespannt wer nächstes Jahr nach Gstaad kommt. Während der Fahrt nach Gstaad haben wir ja schon unsere Wunschliste zusammen gestellt: Dan + Shay, Luke Combs, Sam Hunt, Brandy Clark, Ashley Mcbryde or Ashley Monroe. Ich hätte natürlich auch nichts gegen Garth Brooks – aber ich denke das wird etwas schwierig 😉

Share