Interview: Amistat in Winterthur 09.11.2019

Vor ein paar Wochen hatte ich die Möglichkeit Josef Prasil ein paar Fragen zu stellen. Josef ist die eine hälfte der Band Amistat. Die beiden Zwillinge machten während ihrer Tour einen kurzen Halt in der Schweiz um im La Cyma in Winterthur zu spielen. Die Location war bis auf den letzten Platz gefüllt und platze schon fast aus allen Nähten.

Nach dem tollen Gig im La Cyma, wandten sich die beiden Brüder an ihre Fans, schrieben Autogramme und standen für Selfie-Wünsche zur Verfügung. Während einer ruhigen Minute schlich sich Josef weg und nahm mich Backstage – was schlussendlich nur ein durch einen Vorhang getrennten Bereich des La Cyma war 🙂

Interview mit Josef von Amistat

Für diejenigen die euch noch nicht kennen, wie würdest du eure Musik in einem Satz beschreiben?
Ich glaube es ist eine Art Soundtrack Musik aber mit Vocals. Wir sind mit dieser Musik gross geworden und haben das irgendwie so übernommen. 

Ihr wart anfang des Jahres auf einer grösseren Tour mit den Sons of the East. Was konntet ihr von dieser Tour für euch mitnehmen?
Was wir sicherlich mitnehmen konnten sind einige Fans. Bei so einem Support Slot, kennen dich die meisten Besucher nicht, hier hast du also viele Möglichkeiten neue Fans zu rekrutieren. Generel lernst du einfach sehr viel auf solchen Touren, das performen an sich aber auch kleine Sachen und einfach wie alles funktioniert. Man kann auf jeden Fall ganz viel lernen von Leuten wie die Sons of the East, oder einfach grundstätzlich von Acts die halt einfach in einer höheren Liga spielen. 

Hattest du ein persönliches Highlight von der Tour mit Sons of the East?
Jede Show war speziell und überall ist irgendwas passiert. Aber ich glaube eines meiner Highlights war die Show in Oslo. Die Location dort war so toll, die Lichter, die Energy im Raum, einfach alles. Aber der Auftritt am Kulturfestival in St. Gallen war auch cool. Nick von SOTE kam zu uns auf die Bühne und performte mit uns zusammen. Jan und ich waren vor dem Gig diesen Song von Lewis Capaldi am proben und dann kam Nick zu uns und meinte, lass uns das doch zusammen machen! Das war echt cool und definitiv auch ein Highlight, i mean, wenn einer des Mainacts dich so supportet, das war grossartig! 

Wenn du mit irgendeinem Musiker, tot oder lebendig, touren könntest, mit wem würdest du gerne jeden Abend auf der gleichen Bühne stehen?
Ganz klar Mumford & Sons! Sie sind eine riesige Inspiration for mich und die Band hat einfach eine unglaubliche Energie und Ausstrahlung. Es wäre so cool die Jungs mal zu treffen, einfach mit ihnen Backstage abzuhängen und mit ihnen zu reisen. Einfach mal rausfinden wie die so ticken. Es gibt natürlich viele Bands mit welchen ich gerne touren würde, aber Mumford & Sons sind da schon zuoberst auf der Liste.

Wenn du die Jungs mal triffst, glaubst du du wärst dann Starstruck?
Ich weiss es nicht. Ich hoffe nicht, aber man weiss es halt nie im voraus. Es ist immer sehr speziell wenn du deine Idole treffen kannst. So richtig ist mir das glaube ich noch ni passiert. Wobei, als ich noch etwas jünger war, hab ich Passenger – ich bin ein riesen Fan – per Zufall am Flughafen getroffen. Ich war so hin und weg, ich brachte keinen Ton mehr raus. Das war aber fast 10 Jahre her, ich weiss nicht ob ich noch gleich reagieren würde. Ich hoffe ich würde jetzt etwas anders handeln. Aber nervös wäre ich natürlich immer noch. 

Eure EP „Love & Light“ ist jetzt schon eine Weile draussen. Während der Show hast du erwähnt, dass “Remember Me” einer deiner favorites ist, kannst du uns sagen warum?
Ja! Wir spielten damals an einem Festival in Australien als und eine Frau ein handgeschriebenes Gedicht schenkte. Es war ein ganz wundervolles Gedicht! Am nächsten Tag als wir wieder am fahren waren, fing ich an etwas damit zu basteln, fügte ein paar Sachen hinzu under habe  es etwas umgeschrieben und dann war da plötzlich ein Song. Einfach so.  Ich weiss nicht wie, aber alles passierte einfach so natürlich. Nur kurze Zeit später standen wir im Studio und haben es aufgenommen. Eigentlich wollten wir ein anderes Lied aufnehmen aber an diesem Tag entschieden wir uns spontan für „Remember Me“. Auch hier wieder, alles spontan. Das macht diesen Song so speziell für mich. Die ganze EP war echt viel Arbeit und wir beide hatten etwas schwere Zeiten hinter uns. Vieles kam dann bei dieser EP raus, jeder Song hat also kleine Erinnerungen von uns in sich drin. Far from home hatten wir z.B. in England geschrieben – das war keine einfache Zeit.  Bei Love & Light ging Jan gerade durch eine Trennung, jeder einzelne Song ist durch uns und unser Leben so inspiriert worden.

Wow ok, alles sehr persönlich…. Etwas nimmt mich aber wunder. Auf der EP hat es einen Song, der auch noch als acoustic version aufgenommen wurde, warum dieser eine Song?
Nun, wir spielen ja eigentlich meistens alle Songs eher acoustic. Oftmals sind es halt songs wo du einfach weisst, da braucht es gar nicht viel mehr, es hört sich perfekt an. „Something Wrong“ war genau einer dieser Songs. Wir haben nur Piano und Gitarre gespielt und wussten, so muss das sein. Der Song ist so eigenltich schon vollkommen. Und wir dachten, es gefällt unseren Fans hoffentlich auch, eine etwas andere Version auf der EP zu haben. 

Das ist super! Ich liebe ja alles was acoustic gespielt und performt wird!
Ja! Ich eben auch, ich bevorzuge diese Art von Music auch.

Fan questions

Sandra: Welche Location ist bei euch auf der Bucketlist?
In Melbourne gibt es die Hammer Hall. Das ist eher so im Theater-Stil aufgebaut und hat für ca. 2000 Leute Platz. Das ist echt was spezielles. Wir selbst haben schon so viele tolle Acts dort gesehen, darum ist es auch für uns ein kleines Ziel, dort mal zu spielen.

Alex: Was ist bis jetzt euer grösstes Karriere-Highlight?
Ich würde schon sagen die Tour mit Sons of the East. Wir durften da mit einem grösseren Act auf Tour gehen, tolle Länder und Venues sehen – ja klar war das ein Highlight! 

Daniel: Welches war das erste Lied, dass du auf der Gitarre spielen konntest?
Ich glaube das war ein Robbie Williams Song! Kennst du den Song über seine Grossmutter? „Nans Song“ hiess der glaube ich. Ich bin ein riesiger Robbie Williams Fan, er war zu der Zeit mein Idol und er ist bestimmt auch einer der Gründe warum ich überhaupt anfing zu singen. 

Das bringt mich gleich zu einer anderen Frage. Wann genau wusstest du, dass du Musik machen willst?
Ich hatte schon immer spass am singen, ich war 10 also ich anfang richtig zu singen. Aber ich bin nie auf die Idee gekommen dies als Beruf auszuüben. Ich glaube es war dann in Australien, als ich mehr zufälligerweise in diese Richtung ging. Ich hatte damals meinen Job gekündigt und fing an auf der Strasse zu spielen, nachdem ich eine Band getroffen hatte, die mir erzählten, dass sie alle ihren Job geschmissen haben. Ich hasste meinen Job sowieso und wusste nicht wirklich was ich mit mir anfangen sollte. Ich wusste ich war ein „OK“ Sänger, aber Instrumente spielte ich zu der Zeit noch keine. Also fing ich einfach mal an auf einer Gitarre zu zupfen. Lernte 4-Akkord songs und began dann sogar etwas Geld zu verdienen. Leute hatten mir dann gesagt, dass ich wirklich gut war und ich genau das machen sollte. Also rief ich meinen Bruder an und sagte ihm, wir machen das jetzt. Er wollte sowieso schon immer Musiker werden und spielte sowieso, also why not?

Quick Fire Round

 

Das mache ich als erstes wenn ich zu Hause ankomme…. Meine Hände waschen! 

Ich wollte schon immer mal nach… Las Vegas

Ein Zwilling zu sein ist… Anstrengend! 

Der schlimmste Witz den ich je gehört hatte…  (lange Pause) Wow… Mir fällt gar nichts ein. 

Wenn ich eine Giraffe sehe, denke ich sofort… akward!

Nachdem wir unser kurzes Interview beendet hatten, ist Josef wieder zurück zu den Fans und hat weiter fröhlich mit Leuten geplaudert. Wie cool ist das denn bitte? Das ist doch so ziemlich das, was sich jeder Fan von seinem Lieblings-Musiker wünscht 🙂

Hört euch unbedingt mal Amistats Music an. Oder noch besser, geht an eine Show. Die Songs sind auf Spotify und Co. super, aber Live sind die beiden einfach grossartig! Die Harmonies sind unglaublich, so was gibts wohl nur bei Geschwistern.

Folge Amistat auf ihren Socials um immer Up-To-Date zu bleiben:

Amistat on Facebook
Amistat on Instagram
Amistat Website
Amistat on Spotify

Share