Konzertbericht & Fotos: Michael Bublé @ Hallenstadion, Zürich 25.09.2019

Der Kanadische Sänger Michael Bublé brachte letzte Woche seine MB World Tour ins Hallenstadion. Dieses Mal war ein ganzes Orchester mit dabei, ich habe um die 30 Leute gezählt, ein kleine Truppe an Backgroundsänger und eine Bühne die mit dem Laufsteg fast bis zur Mitte des Hallenstadions führte.  

Das Hallenstadion war auch ziemlich gut gefüllt, auch in den oberen Reihen der Tribüne waren die Sitze gefüllt… Es soll ein toller Abend werden. Mal schauen was Michael Bublé alles auf Lager hat.

Was Michael Bublé mit dem FC Basel und Tina Turner am Hut hat?

Ja das war ein fieser prank, gleich zu Anfang der Show. Michael Bublé lässt plötzlich eine Bombe platze und heisst Tina Turner (die ja in Zurich wohnt) auf der Bühne willkommen – whaat? Aber ja, es war leider nur ein Scherz, eine kleine Retourkutsche für die Buh-Rufe als Bublé zuvor erwähnt, dass er FC Basel Fan ist… Ob dies nun ein Prank ist, welcher in jeder Stadt adaptiert wird, ist eigentlich egal. Der war gut! Ich hatte kurz auch schon Freude, dass ich die legendäre Tina Turner vor die Linse bekam. Leider nein…

Mit Charme, Witz und tollen Songs durch den Abend

Dass der Kanadier ein Performer ist, zeigt er immer wieder. Er lässt seinen Charme spielen, öffnet dich dem Publikum in dem er persönliche Anekdoten mit uns teilt und lässt uns immer wieder lachen mit seinen Witzen. Während der Show lässt er sogar einen glücklichen Fan ans Micro. Simone aus Bern gibt den Song Mercedes Benz von Janis Joplin zum besten. Das braucht auch Mut vor so vielen Leuten zu singen! Er erzählt, wie die Musik für ihn wie eine Art von Stimme von Gott ist. Was in anderen Ländern/Städten wohl für mehr Reaktionen sorgt, liess die Schweizer wohl kalt. Keine Reaktion. Michael Bublés Reaktion: Oh, hier sind wohl noch mehr Atheisten als ich erwartet habe – wir sehen uns in der Hölle 😀

Vom Orchester Setting zur Club Atmosphäre

Während Michael oft auf der Hauptbühne vor seinem Orchester performt, kommt er doch immer wieder mal nach vorne auf die kleine runde Bühne. Dort verwandelt er dann das Hallenstadion in einen kleinen Club. Wunderschöne Lichter werden von der Decke herabgelassen und tauchen die Halle in ein warmes Licht. Man vergisst fast, dass noch rund 10k andere Leute da sitzen. Es wird heimelig. Auch Michael Bublé nützt diese Atmosphäre um auch mit den Fans in den hinteren Reihen Kontakt aufzunehmen. Hände abklatschen oder Selfies von sich mit den Phones der Fans machen. Er weiss genau was die Fans wollen. Wobei, das ja aus seiner Sicht nicht der richtige Begriff sei. Fans stehe ja für fanatics – das hört sich ja so extrem an. Er nennt uns lieber friends. Wie herzig ist das denn bitte?

Ein wunderschöner Abschluss ist auch das Intro zur Zugabe. Where or When, nur als Piano Stück. Toll! Beim aller letzten Lied gabs auf jeden Fall auch nochmals Hühnerhaut. Ein Cover von Gwen McCrae’s „You Were Always On My Mind“… Dieses Konzert bleibt bestimmt auch always on my mind. Schön wars! Wer war auch da?

Konzertbilder: Michael Bublé @ Hallenstadion, Zürich

Share