Interview: Ten Tonnes in Zürich

Ten Tonnes – vielleicht kennst du diesen talentierten Musiker nicht, das wird sich aber bestimmt bald ändern. Der 22 jährige Brite schreibt tolle Songs mit unglaublich eingehenden Melodien, welche dich noch Tage später verfolgen. Wir hatten die Chance mit Ten Tonnes zusammen zu sitzen und mit ihm über sein Album zu sprechen. Das Album ist ab HEUTE erhätlich!

Ethan Barnett, wie Ten Tonnes richtig heisst, war vor kurzem in Zürich am Radar Festival. Dort konnte man auch sehen, Talent liegt echt in der Familie. Ethan’s Bruder ist nämlich niemand geringeres als George Ezra. Es wird also hoffentlich nur eine von vielen Shows sein, welche Ten Tonnes in Zürich spielen wird.

Interview mit Ten Tonnes

Hi Ethan, vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst für uns. Und natürlich herzlich willkommen in der Schweiz! Legen wir doch gleich los. Für diejenigen die dich nicht kennen, wie würdest du deine Musik in 3 Worten beschreiben?
Uuhm, ich würde sagen: Fun, Gitarre und Pop!

Du hast ja deine eigene Spotify Playlist, welche du immer updatest mit deinen Lieblingsongs, damit deine Fans sehen was du so hörst. Super cool btw! Welches sind denn die 3 Songs welche du momentan auf und ab hörst?
Da gibts diesen Song “Sleeping Volcanoes” von Cass McCombs den ich echt mag. Hmm was höre ich denn sonst noch so. Ach ja, „Can You Dig It“ von The Mock Turtles und dann noch einen etwas älteren: „Pump It Up“ von Elvis Costello.

Dein neues Album ist am Freitag 3. Mai Läden! Das muss super aufregend sein, oder? Was machst du an dem Tag?
Ich habe eigentlich kein Ritual oder so. Ich werde es wohl einfach nochmals auf Vinyl hören und dann ins Pub gehen, einen trinken gehen.

Du hast vor einer Weile den Song “Lucy” als Single released. Du hattest erwähnt, dass du besonders stolz bist auf diesen Song, warum?
Ich denke das ist, weil es auch der erste Song war, welchen ich damals independantly rausbrachte. Mit „Lucy“ fing alles an, die ganzen Gespräche mit Labels, Managements etc. Es war zudem auch der erste Song von welchem ich mir selber sagen konnte „doch, das ist jetzt ein guter Song“. Darum hat Lucy einfach einen besonderen Platz in meinem Herzen, ich wäre nicht dort wo ich jetzt bin ohne diesen Song. 

Nice! Gibt es denn auch einen anderen Song, welcher dir viel bedeutet?
Ja, es ist immer etwas unterschiedlich. Mal mag ich diesen mal den anderen Song mehr. Es gibt aber diesen Song “Missing You” den ich richtig mag oder auch “Counting Down”.

Interessant, “Missing You” gefällt mir auch sehr, und hatte daher bereits eine Frage zu diesem Song auf meiner Liste. Es ist ja eigentlich der einzige eher ruhige Song auf dem Album. Kannst du uns dann gleich etwas mehr über dieses Lied verraten, oder vielleicht was du gerade gefühlt hattest, als du ihn geschrieben hast?
Ja genau, es ist eigentlich die einzige Ballade auf dem Album. In erster Linie wollte ich, dass mein erstes Album eher Upbeat und rockig wird, so richtig in your face! Auf meinen nächsten Alben wirds evtl. mehr Balladen geben. Aber ja, Missing You habe ich so ca. vor einem Jahr geschrieben. Ich kann dir jetzt nicht mehr genau sagen, was ich damals gefühlt habe. Das ist irgendwie auch das tolle am Songwriting. Immer wenn du ein Lied hörst, kann es jedes mal etwas anderes in dir erwecken. In Missing You geht es grundsätzlich um meine Heimatstadt und wie man doch meistens eine Liebes-/Hass Beziehung mit der Stadt hat wo man herkommt. Du möchtest eigentlich nur schnellstmöglich weg von dort, aber dann gibts auch Zeiten, wo du nirgends anders sein möchtest, zu Hause, mit deinen Freunden. Es geht einfach um das…

Fan Questions

Nicole: Welche Location steht auf deiner Bucketlist?
Es sind vor allem eher London Locations, da es halt doch mein Zuhause ist. Wembley Stadium wäre natürlich grossartig. Ich habe ja gerade erst angefangen Gigs ausserhalb von London zu spielen. Einfach nur Leute an den Shows zu haben, die gekommen sind um mich zu sehen, ist schon absolut der Wahnsinn. Zu sehen wie diese Leute auf meine Songs reagieren und mitsingen – unglaublich. Ich bin einfach happy irgendwo spielen zu dürfen und zu sehen, dass Leute kommen um mir zu zuhören.

Sabrina: Wie schreibst du deine Songs? Kommt zuerst die Musik/Melodie oder die Texte?
Es ist eigentlich immer wieder anders. Oft nehme ich kleine Memos auf meinem Handy auf und schreibe dann ein paar Texte. Manchmal sitze ich einfach am Klavier, welches ich gar nicht richtig spielen kann – aber das macht es auch interessant. Ich probiere einfach Sachen aus.

Gibt es noch andere Instrumente, die du spielst?
Na ja, nichts so richtig gut… Gitarre und Bass, ein bisschen Klavier und Drums. That’s it.

Jenny: Mit wem würdest du gerne zusammen arbeiten, lenbend oder tot?
Ooouuuuuuu….

*lange Pause *

Na gut, du kannst je einen lebenden und einen bereits toten Künstler wählen
OK, also.. Ich würde sicherlich gerne mit Mark Ronson oder Lana del Rey arbeiten. Und sonst.. hmmm… Ich würde mich selbst belügen, wenn ich nicht John Lennon sagen würde. Das wäre bestimtm die coolste collab.

Quick Fire Round

Mein Lieblingssong um im Auto zu singen… aaaaaaah hmmm… So richtig “quick fire” bin ich gerade nicht… Mein Kopf ist gerade leer…*30 Sekunden später* Coldplay! Egal was, hauptsache Coldplay

Wenn du in irgendeiner Flüssigkeit schwimmen könntest, welche und warum? Mein Hirn ist sofort zu Jelly gegangen, ich weiss nicht warum. Ich könnte mir vorstellen, dass es sich lustig anfühlt…

Strand oder Berge? Strand… Aber letztes Mal habe ich mich so schlimm verbrannt. Ob das eine Gute idee ist? Jetzt bin ich plötzlich etwas skeptisch dem Strand gegenüber….

Bevor ich auf die Bühne gebe mache ich… Ich höre einfach ein paar tolle Songs, “Bangers”. Und lege dann einfach los.

Das erste was ich mache wenn ich von der Bühne komme … Einen Drink holen!

Wie oft wirst du in Interviews wegen deinem Bruder angesprochen? Oh, jedes Mal, es gab glaube ich noch kein Interview wo er kein Thema war…

So yeah, that was it. We’ll leave it at that, no questions about your brother 🙂 Danke dir nochmals, dass du dir Zeit genommen hast für uns. Und natürlich auch Glückwunsch zum neuen Album! Thank you so much!

Hast du sonst noch etwas, was du unseren Followern sagen möchtest?
Uhm, yeah, also… Mein Album kommt am 3. Mai! Holt es euch 🙂 Es wird dann auch noch eine Tour geben, eher so gegen Herbst, da werde ich dann auch ausserhalb von UK spielen, hoffentlich auch wieder in Zürich!

Yep, das wars also… Wie Ten Tonnes schon gesagt hat, holt euch das neue Album! Wir konnten es ja bereits schon vor einer Weile hören, es ist echt cool und erfrischend! Hoffen wir auch mal, dass Ten Tonnes dann auf der Tour auch einen Stop in der Schweiz macht. Wir halten euch auf dem laufenden.  

HOL DIR DAS NEUE ALBUMG GLEICH JETZT: Ten Tonnes

Share