Konzertbericht: Jacob Banks @ X-Tra, Zürich 17.12.2018

Nach Auftritten am Montreux Jazz Festival und dem m4music festival, wars jetzt wieder Zeit für ein grosses Headliner Konzert von Jacob Banks. Im X-Tra liessen wir also die letzte Woche vor Weihnachten einläuten. Ich hätte mir eigentlich keinen besseren Wochenstart aussuchen können.

Bevor Jacob Banks auf die Bühne kam, war eine junge Sängerin aus Stockholm an der Reihe: Anna Leone! Die kleine zierliche Sängerin stand ganz alleine auf der Bühne und zupfte an ihrer Gitarre rum. Das Mädel scheint zwar ziemlich zurückhaltend und schon fast etwas scheu, aber die hat eine Stimme! Hört unbedingt mal rein!

Konzertbilder: Anna Leone @ X-Tra Zürich

Jacob Banks begeistert immer wieder

Etwas nach 21.00 wars dann soweit. Jacob Banks‘ Band legte schon mal los, nach einem rassigen Intro kam dann auch Banks auf die Bühne. Das X-Tra war zwar nicht ausverkauft, aber trotzdem gut gefüllt, das Publikum war wundervoll durchmischt, von jung bis alt, Männlein, Weiblein… Auch wenn ich mich Anfangs noch aufs fotografieren konzentrieren musste (sollte…), war sie schon da, die Hühnerhaut. Diese tiefe und so volle Stimme tut es mir immer wieder an. Ziemlich zu Begin des Sets kam das Publikum dann auch schon in den Genuss eines meiner Liebslingsongs: Mercy!

Pilot – Ein Song nur für das Publikum

Plötzlich stand Jacob Banks alleine auf der Bühne. Er erzählte, dass er diesen Song eigentlich nur live singt, damit die Leute an den Konzerten etwas spezielles erleben können. Pilot, ein wunderschöner Song, welcher er auch bereits auf seiner ersten Tour performte: Pilot – Jacob Banks.

Das nächste Highlight folgte schon bald. Zusammen mit Anna Leone performte er den Song „Kumbaya“, ein Duett welches er mit Bibi Bourelly aufgenommen hatte und auf seinem Album „Village“ zu finden ist. Jacob Banks Set war sehr abwechslungsreich. Von eher düsteren aber sehr intensiven Tönen über softe fast schon romantische Songs hin zu farbenfrohen happy Tunes mit Afrikanischen Einflüssen (Banks ist ursprünglich aus Nigeria). Auch die Lichtdesigner haben immer wieder tolle Arbeit geleistet, viel habe ich von der Seite zwar nicht gesehen, aber Nina von Kekoaskorner hatte einen besseren Platz und ein paar tolle Bilder und Videos gemacht (findet ihr auf ihrem Instagram Kanal). Bei „Slow Up“ war das ganze X-Tra z.B. in blaue Lichtstrahlen gehüllt…

Die grossen Songs kommen zuletzt

Natürlich kamen die grössten Songs zuletzt. „Unholy War“ war sozusagen der Startschuss des grossen Finale. Banks und seine Band verliessen danach die Bühne. Nur um gleich wieder zu erscheinen – as usual 😉 Dann wude die ganze Band vorgestellt, alles brothers from other mothers und sisters from other misters. An dieser Stelle ein grosser Shoutout an den Bassisten – der Mann hat so richtig Spass auf der Bühne und zeigt dies auch. Einfach grossartig! Folgt ihm auf Instagram: micsmoovegroove

Danach wird gleich Chainsmoking angestimmt. Ein wunderbarer Abschluss. Ein Song, welcher Jacob Banks‘ Stimme wieder so richtig hervor hebt (nicht das die anderen Songs dies nicht tun…) Meine Güte, der Mann kann singen… Das Konzert ist jetzt zwar fertig, aber Vorfreude soll ja die schönste Freude sein. Jacob Banks ist nicht das letzte Mal in der Schweiz, es steht bereits der nächste Termin an. Im April am Zermatt Unplugged…  

Konzertbilder: Jacob Banks @ X-Tra Zürich

Share