Ms. Lauryn Hill @ Baloise Session 05.11.2018  

Dank der  „Iconic Night“ der diesjährigen Baloise Session durfte ich endlich mal Lauryn Hill live erleben. Eine Ikone ist sie auf jeden Fall! Der Erfolg ihres Debüt Solo-Album „The Miseducation of Lauryn Hill“ und die zahlreichen Hits mit den Fugees haben ihr den Platz an diesem Abend gesichert. Die fast 1 stündige Verspätung der Dame drückte zwar (zumindest bei mir) ordentlich auf die Stimmung, aber die grummelige Phase hielt nicht lange an…

Es ist ja leider nicht das erste Mal, dass Frau Hill sich etwas mehr Zeit liess… Vor einigen Jahren liess sie Fans teilweise bis zu 2h warten – da hatten wir ja nochmals Glück. Umso mehr freute ich mich auf die Musik als es dann endlich losging um kurz nach 22:00.

Verspätung  hin oder her – Ms Lauryn Hill hat es immer noch drauf!

Bereits schon während den ersten Takten war klar, heute wird getanzt. Fotografieren und gleichzeitig tanzen liegt leider nicht drin, darum musste ich mich während den ersten 3 Songs noch zusammenreissen. Dem Publikum in den vorderen Reihen schien es gleich zu gehen. Einige wollten wohl schon gleich beim ersten Lied aufstehen, trauten sich aber noch nicht so recht. Nun gut, dann wird halt auf dem Stuhl hin und her gewippt 🙂 Nach dem 3. Lied wurde dann der vordere Teil der Bühne wieder gestürmt, während ich mich schnell in Sicherheit brachte, wurde da vorne nun richtig getanzt!

Eingepackt in einem dicken Tierprint-Mantel und Filzhut legte Lauryn Hill los. Die Stimme sass, sie hört sich nach wie vor wundervoll an, gerappt wird immer noch wie vor 20 Jahren. Aber etwas stimmte nicht. Während der ganzen Show fuchtelte Hill immer wieder wild rum und versuchte dem Soundmenschen zu sagen welche Instrumente oder Vocals noch lauter oder eben leiser sein sollten. Es scheint als wäre der Sound auf der Bühne bzw in den In-Ears nicht gut. Für uns hörte sich aber soweit ich das beurteilen konnte, alles tip top an, aber für die Menschen auf der Bühne, kann solch ein technisches „Problem“ wohl ganz schön anstrengend sein. Nach 2 Besuchen des Soundguys auf der Bühne, schien es dann für ein paar Minuten auch wieder OK.

Hammer Covers und noch bessere Originals!

Während der Grossteil des Sets aus ihren eigenen Songs bestand, haben sich dann doch noch das eine oder andere Cover eingeschlichen. „Can’t Take My Eyes Off You“ war eines davon, gefolgt von ihrem eigenen Song „To Zion“ – welches von den Fans schon beim Gitarren Intro erkannt wurde. Es ist nun also die Zeit für die grossen Hits gekommen 🙂 Jetzt stand  auch so ziemlich jeder im Saal, wer aber dachte, dass „Doo Wop (That Thing)“ das Highlight war, lag falsch… Danach gabs tatsächlich noch „Killing Me Softly“ einer der grossen Hits aus den Fugees Zeiten. Als Lauryn Hill und die Band die Bühne verliessen, dachten einige jetzt ist vorbei, welche Songs soll sie denn noch als Zugabe bringen? Einige verliessen den Saal bereits vorzeitig, nur um dann wieder rein zu rennen als es plötzlich doch wieder weiterging (ich gebs zu, ich war eine der rennenden ;-)). Und dann so richtig! Weitere Fugees Klassiker wurden gespielt: „Fu-Gee-La“ und dann zum Schluss noch „Ready or Not“. Was für ein Abschluss – alle standen, einige haben sich auf die Stühle gestellt während andere einfach nur genossen und tanzten. Ok Frau Hill, die Verspätung wurde wieder gut gemacht.

Danke Baloise Session für ein weiteres tolles Jahr mit tollen Künstlern, ich freue mich schon sehr auf nächstes Jahr!

Konzertbilder: Lauryn Hill @ Baloise Session

Share