Konzertbericht: Walking Papers @ Dynamo 26.09.2018

Walking Papers spielen im Dynamo. Ok. Ganz ehrlich, ich kannte die Band bis vor kurzem gar nicht. Beim recherchieren habe ich gelesen, dass Herren aus Seattle sind. Das allein war schon Grund genug für mich an dieses Konzert zu gehen. Guess what… Ich wurde nicht enttäuscht!

Den Abend eröffnen durfte die Schweizer Band Fueled by Grace. Es war wohl ein relativ spontaner Gig… Leider war der Saal im Dynamo noch ziemlich leer. Die Herren aus Wald, ZH liessen sich aber nichts anmerken und zogen ihr Ding durch.

Seattle Rocker in Zürich

Um 21.00h wars dann soweit. Walking Papers um Frontman Jeff Angell nehmen ihre Plätze ein auf der Stage. Mir gleich ins Auge gestochen ist der Gitarrist, Tristan Hart Pierce, der glatt als James Bay Doppelgänger durchgehen könnte (zumindest James Bay von 2014). Die Gitarre hatte er auch genau so im Griff und konnte auch während der ganzen Show immer wieder kleine Solos hinlegen. Auch jetzt ist das Dynamo immer noch nur knapp zur hälfte gefüllt. Für die Band bzw dem Promoter evtl. nicht so toll, für uns Fans aber mal sehr angenehm. Es ist nicht so furchtbar heiss wie sonst im Saal und es hatte genügend Platz zum Tanzen.

Ab ins Publikum!

Auch Jeff scheinte gefallen daran zu finden… Bereits ganz zu Beginn des Sets springt er von der Bühne, läuft durchs Publikum aber singt munter weiter. Er scheint den Kontakt zu den Fans zu geniessen. Während des Sets lässt er immer wieder sein Mikro durch die Luft fliegen. Ich frage mich ernsthaft wie oft er das Mikro bei den Proben gegen die Drums, Bandmember oder den Boden krachen liess 😂

Während die Band Songs wie „I’ll Stick Around“, „Truth“ oder auch „The Butcher“ zum Besten geben, wurde auch die Atmosphäre wieder etwas lockerer. Hie und da wurde mitgesungen oder auch mal im Takt mitgeklatscht. Schade, dass nicht mehr Leute den Weg ins Dynamo gefunden haben. Es war eine tolle Show mit ordentlicher Rockmusik. Übermässig viel wurde nicht geredet zwischen den Songs, was bei diesem Konzert aber meiner Meinung nach auch echt OK war. Dafür gabs mehr Lieder 🙂

Machen klassische Zugaben noch Sinn?

Nach etwa 1.5h war dann aber alles zuende. Auch Walking Papers haben das Spiel mit runter-von-der-Bühne-klatschen-Encore ausgelassen, wie es inzwischen schon einige machen. Vor dem letzten Song wurde dann aber noch angekündigt, dass alle noch zum Merchstand kommen werden um noch etwas zu quatschen. Dies passierte dann auch tatsächlich. Die Herren sind wirklich direkt von der Bühme gesprungen und nach hinten zum Merchtisch gelaufen. Sehr cool für die Fans, kein Stundenlanges warten und hoffen. Man konnte die Band nur Minuten nach dem Konzert treffen, quatschen und Fotos machen – Toll!

Share