Interview: Alvaro Soler in Zürich, 15.05.2018

Letzten Dienstag erhielten wir die Gelegenheit den hübschen Latino Pop Sänger Alvaro Soler zu treffen und ihm ein paar Fragen zu stellen.
Wir haben mit ihm unter anderem über sein neues Album, seinen unerfüllten Wunsch und seine Tourpläne gesprochen.

Interview mit Alvaro Soler

Mit der Band „Urban Lights“ die du zusammen mit deinem Bruder und deinen Freunden gegründet hast, habt ihr bei der spanischen TV Sendung „tu si que vales“ teilgenommen. Wie war diese Erfahrung? 

Es war der Wahnsinn! Mit dieser Gruppe wollten wir ein wenig Bekanntheitsgrad erlangen, denn wir lebten zu dieser Zeit in Barcelona und uns fehlte mehr Publikum. Somit entschieden wir uns bei dieser TV Sendung teilzunehmen, damit uns mehr Leute sehen konnten. Das hat in der Tat funktioniert, denn wir haben es bis ins Finale geschafft, wo uns dann Sony Music unter Vertrag genommen hat. Es war einfach genial, ich hatte gerade die Uni abgeschlossen und es bot sich diese Chance. Dann ging ich nach Berlin und es war für mich ein wichtiger Schritt. Damals lebte ich nicht von der Musik, ich hatte verschiedene Jobs. Ich dachte, wenn ich Musik mache muss ich genau so viel verdienen wie ein Ingenieur – gut das sagte mir immer mein Vater.

Und als der grosse Durchbruch kam, wie war es für dich, als du das erste mal deinen Song im Radio gehört hast.
Ehrlich gesagt war es sehr seltsam für mich. Mit „Urban Lights“ hatten wir extrem viel Arbeit, alles was wir in den Konzerten verdienten invenstierten wir in das neue Album. Daher wussten wir ganz genau wie hart die Arbeit als Musiker ist. Das dann plötzlich ein Lied von mir als Solokünstler in Italien oder der Schweiz in der Hitparade auf Platz 1 landet, konnte ich weder verstehen noch erklären.

… und dann ruft dich noch Jennifer Lopez an
ja da fragte ich mich: was ist los? Selbstverständlich habe ich das mittlerweile verdaut. Mein einziger Gedanke damals war: Ich hoffe, ich kann dem allem gerecht werden, was auf mich zukommen wird – da kamen mir die Erfahrungen, die ich mit „Urban Lights“ sammeln durfte sehr entgegen. Ich denke auch heute noch – eigentlich kann der ganze Erfolg eines Tages einfach zu Ende gehen.

Aber gut, mit deinem neuen Song „la cintura“ welcher definitiv ein Sommerhit ist, und den vielen Fans die du in vielen Ländern hast, musst du solche Gedanken momentan nicht mehr haben.

Vielen Dank! Ich habe definitv die besten Fans und sie geben mir viel zurück. Ich liebe sie sehr!

Wo hast du den neuen Song geschrieben?
wir haben in Los Angeles gestartet und in Berlin haben wir ihn fertig geschrieben. Wir sind ein Team von drei Leuten, zwei Produzenten und ich und wir machen das immer zusammen. Es kam dieser Moment wo wir sagten, lass uns doch nach Amerika gehen. Die haben eine andere Kultur, manchmal auch andere Ideen und das inspieriert uns auch zum schreiben. Wir sind alle Personen die offen sind für Neues, wir lassen uns immer von neuen Sachen inspierieren, und tauchen gerne in andere Kulturen ein.

Wir waren letztes Jahr bei deinem Konzert im Komplex und es war genial…
ach ja dort beim Einkaufszentrum, das war eine geniale Location. Das war super, die Leute waren „on fire“ und wir durften nach der Zugabe nochmals raus und sowas haben wir selten erlebt. 

Was erwartet uns im September mit deinem neuen Album „mar de colores“?

es ist ein sehr persönliches Album. Der Titel des Album bedeutet schon „Das Meer (mar)“ was für mich sehr wichtig ist, weil ich in Barcelona geboren bin und es ein Ort ist wo ich mich entspannen kann. „Die Farben (los colores)“ sind die verschiedenen Kulturen welche ich in mir habe, die ich fühle und ein Teil von mir sind. Jedes Lied hat auch eine andere Farbe und in diesem Fall sind es die unterschiedlichen Farben, die wir bis jetzt gesehen haben. Deshalb wird es ein komplett neues Album sein. Es wird was anders sein und ich freue mich darauf die Reaktionen der Leute zu erhalten. Ich kann allerdings überhaupt nicht abschätzen was sie davon halten werden.

Wir nehmen an du wirst auch eine Tour machen?
ja die Tour wird erst im 2019 kommen. Dieses Jahr werden wir bei Festivals auftreten und danach wird es eine kleine Tour geben. 5 Konzerte in 5 Tage dh. in 5 verschiedenen Hauptstädten und die Tickets kann man nur gewinnen. Zürich wird höchstwahrscheinlich auch dabei sein. So können wir das Album im intimen Rahmen den treuen Fans vorstellen. Ich bin jetzt schon nervös.

Ich habe eine längere Zeit in Spanien gelebt und vermisse in der Schweiz viele Sachen, was sind für Dich die positiven und was die negativen Aspekte ausserhalb von Spanien zu leben?

Das Beste ist generell dass du dich öffnest und du bist nicht so verschlossen und als zweitens du schätzt Spanien mehr. Ich habe leider nicht gemerkt, dass ich in einer der schönsten Städte Europas gelebt habe. Alle betonen wie schön Barcelona sei, doch man merkt es nicht als Einheimischer. Erst wenn du Spanien verlässt, möchtest du andauernd nach Hause gehen. Generell ganz Spanien ist schön, jetzt lebe ich zwischen Madrid und Berlin. Das negative ist wenn du Spanien verlässt und zb. nach Berlin oder Zürich gehst fehlt dir die warme Sonne Spaniens. Das merkst du extrem.

Du hast in verschiedenen Ländern Erfolg; Spanien, Deutschland, Italien und auch hier in der Schweiz. Wie fühlt es sich an wenn deine Fans aus allen diesen Ländern deine Lieder auswendig können?
Es ist der Wahnsinn… ich weiss nicht, warum so viele Leute auf spanisch singen ohne die Sprache zu beherrschen. Ich finde es sehr lustig. Das ist aber ein sehr schönes Zeichen, denn das heisst ja auch, dass sie sich die Lieder oft angehört haben. Ich liebe es wenn die Leute an die Konzerte kommen, das ist für mich am Wichtigsten. Wenn das Publikum dir so viel zurückgibt, fühlt sich das an wie ein Energieaustausch.

Fan Fragen

Der erste Teil des Interviews ist vorbei. Wir haben unsere Follower / deine Fans gefragt ob sie was von dir wissen möchten und wir haben folgende Fragen erhalten:

Eveline: denkst du auch mal auf deutsch zu singen?
Ich bin zwar ein halb Deutscher aber nein. Es wäre sehr komisch für mich und ich würde mein Publikum einschränken. Deshalb würde ich kein Album auf Deutsch machen.

Sabrina: hast du einen Wunsch, denn du dir gerne mal noch erfüllen möchtest?

Eine Welttour zu machen. Das wäre der Wahnsinn.

Beende die Sätze

Wir haben zum Schluss jeweils immer ein paar Sätze welche du so spontan wie möglich beenden solltest:

Ich öffne das Internet und als erstes sehe ich…
Skype, Apple, El Pais, Yahoo etc
Zürich ist…
Zürich ist…ich denke hier automatisch an Raclette. Ich liebe Essen! Ich habe eine Freundin in Zürich und deshalb verbinde ich es oft mi dem Zürichsee.
Meine Fans wissen noch nicht über mich…

Meine Fans wissen alles über mich, ich habe nichts mehr zum verstecken *smile* 
Ich werde diese Woche in Italien bei einer Charity Rally teilnehmen. Es heisst „1000 Miglia Charity“ und ist seit 1977 eine bekannte Rally mit historischen Fahrzeugen. Es dauert 4 Tage und ich werde an einem Tag teilnehmen. Die Charity sammelt Geld für ein Kinderspital spezialisiert auf Krebs. Aber gut, dass wissen meine Fans sehr wahrscheinlich schon, wenn das Interview veröffentlicht ist.
Heute möchte ich gerne…
Nach diesem Interview Feierabend machen.

Vielen Dank für das nette Interview und dass du dir Zeit für uns genommen hast. War schön dich kennengelernt zu haben.

Share