Konzertbericht & Fotos: Jamiroquai im Hallenstadion, 11.01.2018

Lieber spät als nie! Jamiroquai, die Britische Funk / Acid Jazz Band, gab am Donnerstag Abend endlich ihre Hits zum besten. Da Jay Kay, der Frontmann der Band im November erkrankte, musste das ursprünglich für den 18.11. geplante Konzert abgesagt werden. Ein Ersatzdatum wurde aber zum Glück schnell gefunden. Ich finde die Warterei hat sich gelohnt.

Ich hatte das Glück Jamiroquai schon einige male zu live zu erleben. Nicht nur in grossen Stadien, einmal durfte ich die Band sogar im (vergleichsweise) winzig kleinen Kaufleuten spielen sehen. Auch wenn das neueste Album „Automaton“ (übrigends das erste Album seit 7 Jahren!) nicht ganz meinen Geschmack traff, wusste ich eigentlich schon was mich erwartete…

Etwas später als angekündigt, wars dann um ca. 20:45 soweit.  Es ging gleich los. Das Intro liess schon vermuten, dass es eine farbenfrohe Show sein wird. Riesige Leinwände und haufenweise Lichter liefen gleich von anfang an auf Hochtouren. Der erste Song war dann auch gleich einer der neuen, „Shake It On“ vom neuen Album „Automaton“. Und dann folgte auch gleich einer der grossen Hits und zugleich einer meiner Liebligssongs: „Little L“. Sänger Jay Kay nutzte die gesamte Breite der Bühne und hüpfte immee wieder von Link nach Rechts. Die Fans auf beiden Seiten dankten es ihm mit lautem jubeln (man könnte es fast schon kreischen nennen ;-)) sobald er in ihre Nähe kam.

Musik, Stimme, Show: Alles passte

Zwischen den Songs erwähnte Jay Kay einige Male, dass es ihm Leid tut, dass er das Konzert im November absagen musste. Auch wenn der Brite in der Presse oft nicht so gut weg kommt, man kaufte es ihm ab 🙂 Aus meiner Sicht, machte er und der Rest der Band sowieso alles wieder gut mit dieser Show. Apropos Band, die Jungs und Mädels haben mal wieder richtig Gas gegeben. Praktisch jeder Ton sass! Jedes mal wenn ich Jamiroquai sehe, freu ich mich immer wieder darüber wie toll diese Musiker sind… Alles stimmte einfach. Die tolle Lichtshow, die Musik und Jay Kays Stimme. Manchmal musstw ich genau hin sehen und hören ob da wirklich alles live ist. Der inzwischen 48 jährige wirbelt da über die Bühne und trifft trotzdem jeden Ton. Ich war schon nur beim zusehen auser Atem.

Oldies sind immer noch goldies

Nach Oldies wie „Space Cowboy“ oder „Alright“ kamen dann doch auch noch ein paar neue Songs zum Zug. „Superfresh“ gefiel mir persönlich viel besser live als auf der CD. Lustig wie gewisse Songs live einfach anders tönen. Das Publikum war zwar deutlich lauter bei den älteren Songs, trotzdem standen inzwischen auch fast alle auf den Sitzplätzen. Ich kann ja eh nicht verstehen, wie man bei solcher Musik sitzen kann ;-). Die weiteren Highlights waren dann sicherlich „Cosmic Girl“ und „Travelling Without Moving“, worauf es mit „Runaway“ dann kurz etwas ruhiger wurde. Die Ruhe vor dem Sturm. Mit „it’s time to boogie!“ Wurde dann der nächste Song angekündigt. Da war auch schon der nächste Hit aus dem Album Synkronized: „Canned Heat“! Wieder merkte ich, wie sanft Jay Kays Stimme doch tönt und wie smooth seine Moves sind. Man merkt ihm weder sein Alter an noch, dass er vor nicht mal einem Jahr eine Operation an seinem Rücken über sich ergehen lassen musste. Hut ab!

Encore Jamiroquai Encore!

Nach knapp 2 Stunden war dann aber leider Schluss. Nach „Love Foolosophy“ verschwand die Band kurz von der Bühne, um dann noch für eine Zugabe zurück zu kehren. Einer der grössten Hits fehlte noch. Als die berühmten ersten Klavier Töne ertönten, war klar, es ist Zeit für „Virtual Insanity“. Toll! Unfassbar, dass dieser Song im Jahr 1996 erschien, ich war da gerade mal 12 Jahre alt. Ich wusste wohl schon in dem Alter, was gute Musik ist 😉

Zum Abschluss reisst Jay Kay noch einen kleinen Witz. Bevor er von der Bühne ging, rief er ins Publikum: I hear your next gig is Donald Trump! Natürlich ertönten einige Buh Rufe, worauf er meinte: Yeah exactly, make your voice heard! Someone get rid of him!! Und so einfach hat er wieder 10 Sympathie Punkte mehr auf seinem Konto 🙂

Hier gibts nun alle Fotos des Konzerts:

Jamiroquai @Hallenstadion 11.01.2018

Share