Jacob Banks – Eine Stimme die unter die Haut geht

Kennt ihr das Gefühl wenn ihr eine Stimme hört und sofort denkt: WOW? Wer ist das denn? So ging’s mir mit Jacob Banks. Ein aus Nigeria stammender Sänger, der momentan die Musikszene auf der ganzen Welt aufmischt. Egal ob am SXSW, Lollapalooza oder Osheaga – der brite ist derzeit an allen grossen Festivals unterwegs. Grund genug ihn etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Oftmals hört man von Musikern, dass sie schon in sehr jungen Jahren angefangen haben Instrumente zu spielen etc. Jacob Banks hat jedoch erst mit 20 angefangen Gitarre zu spielen und Songs zu schreiben.  Und was für Songs! Auch er hat sich seine Sporen zuerst an Open Mic nights abverdient.

Die erste EP von Jacob Banks hat’s in sich!

Der junge Musiker hatte bereits im Januar 2013 seine erste EP raus gebracht: The Monologue wurde damals unter anderem auch schon fleissig auf BBC Radio 1 gespielt. Durch die Airplays auf weiteren R adiostationen wie XFM oder 1Xtra, wurden auch andere Artists auf ihn aufmerksam. So kam es dann auch, dass er neben kleineren Headline Shows in England, mit grössen wie Emeli Sande oder Alicia Keys  auf Tour ging.

The Boy Who Cried Freedom

Fast forward ins Jahr 2017. Jacob Banks ist inzwischen bei Interscope Records unter Vertrag und hat im April seine EP „The Boy Who Cried Freedom“ raus gebracht. Die Songs auf dieser EP sind sehr unterschiedlich. Der Song „Chainsmoking“ der davon handelt, dass auch Liebe eine Art Sucht sein kann und auch wenn es schwer ist, man diese Sucht von sich weg schieben kann. Der Song hat einen ganz interessanten Vibe. Etwas elektronische Einflüsse aber auch sehr dunkle Hip Hop-Beats. Und natürlich die unverkennbare tiefe soulige Stimme.  Umso interesannter ist , dass seine Stimme z.B. bei dem slow-song  „Part Time Love“ so was von smooth und schon fast romantisch rüber kommt. Ein souliger Song, der etwas an Leon Bridges  erinnert. Auch die anderen Songs zeigen, dass er nicht nur eine wundervolle packende Stimme  hat, aber auch ein toller Songwriter ist.

 

 

Sehr oft auch wird sein Cover von A Great Big World’s „Say Something“ erwähnt. Bei einer Mahagony Session, hat er diesen Song zum besten gegeben. Achtung – Hühnerhaut Gefahr:

 

Jacob Banks sollte man im Auge behalten

Wie erwähnt, ist Jacob Banks fleissig am touren und stattet einigen der grössten Festivals Besuche ab. Für die Schweiz ist leider momentan noch kein Konzert geplant. Hoffen wir aber mal, dass sich dies bald ändert. UPDATE: In der zwischenzeit wurde ein Schweizer Konzert announced! Halte dir den 23. Oktober frei, er spielt dann im Zürcher Mascotte. Tickets gibt’s hier: 

Tickets für Jacob Banks im Mascotte

Er wird im Herbst auch in europäischen Städten wie Amsterdam, Berlin oder auch Barcelona seine Songs zum besten geben. Wenn du also die Chance hast, diesen tollen Künstler zu sehen, TU ES! Es wird sich lohnen. In der Zwischenzeit, kannst du Jacob Banks Musik auf Spotify oder anderen Kanälen hören und kaufen. Bei mir läuft momentan vor allem der Song „Monster“. Ich weiss nicht warum, aber dieser Song hat mich gepackt. Die Hip-Hop Beats und Jacob’s Stimme passen so perfekt zusammen. Der kleine Rap von Avelino gibt dem Song noch den perfekten finish. Zudem kennt bestimmt jeder diesen Moment wo man sich als „Monster“ sieht und das Gefühl hat alle Welt ist gegen einem….
Hört mal rein: Jacob Banks – Monster

Und hier gibt’s die Musik von Jacob Banks:

Jacob Banks auf Spotify
Jacob Banks auf iTunes
Jacob Banks auf Google Play

Bildquelle (header): Julie Patterson
Bildquelle: Edward T. Cooke

Share