Konzertbericht: Pegasus in der Härterei, Zürich 10.04.2014

Pegasus_w_11_title

Ja, wir haben es getan –  wir waren wieder an einem Konzert. Alle die uns mittlerweile kennen, wissen dass CH Bands nicht so unser Ding sind. Jedoch lassen wir uns immer überraschen und sind offen für Neues. Gespannt was uns erwartet, machten wir uns auf den Weg in die Härterei in Zürich.
Ohne Support-Act gingen um 20:10 Uhr die Lichter aus und die 4 Jungs von Pegasus standen auf der kleinen Bühne. Eigentlich sogar zu fünft, mit ein wenig Zürcher Verstärkung 😉

Mit vollem Körpereinsatz gaben sie ihre Songs zum Besten. Wuschelkopf Noah Veraguth tanzte immer wieder ausgelassen auf der Bühne rum. Sie spielten Songs des neuen Albums „Love & Gunfire“ aber auch die Songs der älteren Alben wurden gespielt, teilweise in etwas anderen Versionen, wie zum Beispiel „Skyline“. Was meint ihr? Hört sich doch ganz gut an, oder?

(weitere Videos vom Konzert gibt’s auf Shirley’s YouTube Channel)

Das Publikum das am Anfang noch etwas zurückhaltend war, ist im Laufe des Abends immer lockerer geworden.  Mit einer Reise durch die 4 Pegasus Alben, konnte die Band das Publikum begeistern. Sänger Noah nahm wie ein alter Hase die Härterei für sich ein.  Er unterhielt sich mit dem Publikum, nahm Geschenke entgegen. Ein sehr sympathischer Kerl. Nebenbei erwähnte er noch kurz, dass einige bekannte Gesichter unter den Fans seien wie zb. Produzent Roman Camenzind und Manu vom Cabaret Divertimento.

Seid mir nicht böse wenn ich jetzt schreibe, dass ich kein Pegasus Fan werde. Meiner Meinung nach sind sie aber tatsächlich die sprichwörtlichen Ausnahmemusiker aus der Schweiz. Ich bin positiv überrascht nach Hause gegangen. Es war ein guter Konzertabend  mit zahlreichen WOW Effekten und mit sympathischen Fans.

Ihr habt das Konzert in Zürich verpasst? Nicht traurig sein… die Jungs haben noch einige Auftritte an Openairs dieses Jahr. Aber schaut am besten auf ihrer Website vorbei…

Invalid Displayed Gallery

Share